Hol mehr aus deinem Training heraus – mit den neuen Funktionen auf deiner Garmin-Smartwatch

Die neuen Garmin-Funktionen für den Herzfrequenzvariabilitäts-Status (HFV) und die Trainingsbereitschaft sowie der optimierte Trainingszustand wurden speziell für dein effizientes Training entwickelt.

Genau wie viele unserer Sportlerinnen und Sportler, streben auch wir bei Garmin danach, uns fortwährend zu verbessern und bessere Geräte zu entwickeln. Unsere Technologie entwickelt sich ständig weiter und wir suchen immer nach neuen Möglichkeiten, dir mehr Informationen zu deinem Körper und seiner Funktionsweise bereitzustellen. Jetzt baut Firstbeat Analytics™, unsere wissenschaftlich gestützte Plattform für physiologische Analysen und Messwerte, die leistungssteigernden Vorteile deiner kompatiblen Garmin-Smartwatch aus und bietet dir zwei neue Funktionen sowie eine bereits vorhandene, aber nochmals optimierte Funktion.

Die Funktionen für HFV-Status, Trainingszustand und Trainingsbereitschaft analysieren den Zustand deines Körpers und helfen dir dabei, nicht nur die täglichen Veränderungen zu sehen, sondern einen guten Überblick zu erhalten. Du weißt nicht, was diese Begriffe bedeuten? Wir erklären sie dir.

Was ist die Herzfrequenzvariabilität?

Wusstest du, dass das Herz nicht regelmäßig schlägt? Wenn dein Herz 60-mal pro Minute schlägt, ist der Abstand zwischen einigen dieser Herzschläge etwas mehr als eine Sekunde und zwischen anderen etwas weniger. Das ist ganz normal, liefert aber wertvolle Einblicke in langfristige Veränderungen. Deine Herzaktivität wird durch das vegetative Nervensystem geregelt und fluktuiert basierend auf den Anforderungen der jeweiligen Situation. Die HFV ist im Ruhezustand gewöhnlich höher. Eine niedrigere HFV wird in der Regel mit einer Kampf-oder-Flucht-Reaktion in einer Stresssituation in Verbindung gebracht.

Es ist aber schwierig, veränderte Muster des HFV-Status langfristig zu verfolgen. Auf den ersten Blick scheinen die Daten nichts auszusagen – sofern du dich nicht auf deine kompatible Garmin-Smartwatch verlässt, die diese Muster regelmäßig aufzeichnet und analysiert. Achte darauf, die Uhr mindestens drei Wochen lang (wenn du genauere Daten haben möchtest sogar durchgehend) in der Nacht zu tragen, damit dein persönlicher HFV-Grundwert ermittelt werden kann. Dies ist die Ausgangsbasis, anhand der zukünftige Veränderungen der HFV interpretiert werden.

Möchtest du mehr über die HFV erfahren? Besuche unsere Seite zur HFV-Wissenschaft.

Was ist der Garmin-Trainingszustand?

Anhand des Garmin-Trainingszustands kannst du sehen, wie effektiv du trainierst. Wie auch bei der HFV-Analyse wird für den Trainingszustand eine Fülle täglicher Daten erfasst, damit du Rückschlüsse zwischen deinem Training und den erzielten Ergebnissen ziehen kannst. Interpretiere Veränderungen deiner Fitness basierend darauf, wie und wie oft du trainierst. Deine kompatible Garmin-Smartwatch zeichnet deine VO2max und deinen HFV-Status auf und trackt, wie viel du trainierst. Anhand dieser Daten wird ein umfassendes Bild deiner persönlichen Fitness erstellt. Außerdem erhältst du spezifische Hinweise auf Basis deines derzeitigen Zustand und deinem angestrebten Ziel.

Wenn genug Daten erfasst wurden, um eine Einschätzung vorzunehmen, wird eine von 10 Zustandskategorien angezeigt. Diese reichen von „Höchstform“ (d. h. du bist ideal auf Wettkämpfe vorbereitet) bis zu „Ermüdet“ (dein Fitnesslevel nimmt also ab und dein HFV-Status deutet auf eine akkumulierte Ermüdung hin). Wie bei allen Analysen ist es wichtig, dass deine Garmin-Smartwatch so viele Daten wie möglich verarbeiten kann. Zeichne mit dem Gerät alle Aktivitäten auf (nicht nur die deines Lieblingssports) und trage es auch beim Schlafen. Wie dein Körper auf alle Situationen reagiert, spielt eine wichtige Rolle für dein allgemeines Fitnesslevel.

Möchtest du mehr über den Garmin-Trainingszustand erfahren? Besuche unsere Seite zur Wissenschaft des Trainingszustands.

Was ist die Garmin-Trainingsbereitschaft?

Auch wenn dein Trainingszustand als „Formverlust“ ausgegeben wird – das Fitnesslevel deines Körpers nimmt also ab, da deine Erholung zu lang war – solltest du nicht damit beginnen, immer und jederzeit an deine Grenzen zu gehen. Hier kommt die Trainingsbereitschaft ins Spiel. Diese Funktion hilft dir zu verstehen, wann ein hartes Training voraussichtlich den größten Nutzen hätte – und das ändert sich ständig.

Die Trainingsbereitschaft stützt sich hauptsächlich darauf, wie gut du die Nacht zuvor geschlafen hast und wie stark du dich von kürzlich durchgeführten Aktivitäten erholen musst. Außerdem analysiert die Funktion die aktuelle Trainingsbelastung, den HFV-Status, das Schlafprotokoll und das Stressprotokoll, um zu ermitteln, wie bereit du für ein anstrengendes Training bist. Die Trainingsbereitschaft wird als „Schlecht“, „Niedrig“, „Mäßig“, „Hoch“ oder „Optimal“ ausgegeben.

Möchtest du mehr über die Garmin-Trainingsbereitschaft erfahren? Besuche unsere  Seite zur Wissenschaft der Trainingsbereitschaft.

Aus vielen Teilen wird ein Ganzes

Garmin-Smartwatches stecken voller innovativer, physiologischer Daten und Messwerte von Firstbeat Analytics und wir hoffen, dass du sie nutzt, um ein vollständiges Bild der Leistungsfähigkeit deines Körpers zu bekommen. Außerdem wirst du bemerken, dass alles miteinander in Verbindung steht. Ein niedriger Sleep Score führt am nächsten Tag zu einer niedrigen Body Battery™, was sich wiederum auf die Trainingsbereitschaft auswirkt. So funktioniert dein Körper. Wenn etwas in einem Bereich nicht stimmt, wirkt es sich auf andere Bereiche aus. Ebenso können Verbesserungen in einem Bereich (z. B. eine gute Nachtruhe) zu Verbesserungen anderer Funktionen führen. Es ist wichtig, dass du die Smartwatch so viel wie möglich trägst, besonders beim Schlafen. Auf diese Weise erhältst du die genauesten Daten zu deinem Körper.

Möchtest du mehr über die Funktionen von Garmin-Smartwatches erfahren? Entdecke nur einige ihrer vielen Funktionen.