Skip navigation links

Movistar-Team

Professionelles Radteam

Das Movistar-Team zählt zu den Teams, die am längsten an der UCI WorldTour teilgenommen haben und am erfolgreichsten waren. Bei der UCI WorldTour kommen 18 der angesehensten Teams der Welt zusammen. Im Jahr 2020 nimmt unser Männerteam mit 28 Mitgliedern zum 41. Mal in Folge am Rennen teil. Zur Mannschaft gehört auch ein 11-köpfiges Frauenteam, das seit 2018 aktiv ist.

Einige der größten aktuellen Stars des Teams sind der ehemalige Straßen-Weltmeister Alejandro Valverde, der Sieger von Paris-Nizza Marc Soler, der Zweitplatzierte bei der Vuelta a España GC Enric Mas, die spanische Meisterin Lourdes Oyarbide, die italienischen Stars Davide Villella und Dario Cataldo, der englische Sprinter Gabriel Cullaigh, Eider Merino, Sheyla Gutiérrez und viele andere.


Fast 1.000 Siege

Bestes Team der Welt in den Jahren 1992, 2008 und 2013-2016

Was wäre das Maskottchen des Teams

JE: Ein Wegekuckuck.

Stolzester Moment 2019

MN: Als ich zu Movistar kam.
JE: Der Sieg der zweiten Etappe der BeNe Ladies Tour

Lieblingsrennen

JJ: Paris‑Roubaix

Lieblingssnack

MN: Griechischer Joghurt mit Sirup und Kokos.

Lieblingslied vor einem Rennen

JE: Stuck in the Middle with You von Stealers Wheel
JJ: Ayy Macarena von Tyga

Was wolltest du sein, als du klein warst?

JE: Eine Architektin.
MN: Ein Profi-Radsportler.
JJ: Ein Weltmeister (das möchte ich noch immer).

Lieblingsmoment in der Vergangenheit

MN: In der Geschichte des Rennsports die Austragung der Weltmeisterschaft in Kopenhagen im Jahr 2011.
JJ: Als Johan Museeuw im Jahr 1996, 6 Monate vor meiner Geburt, Weltmeister im schweizerischen Lugano wurde. Darum heiße ich Johan.

Wie hoch ist die tägliche Kalorienaufnahme während des Trainings?

JJ: Das hängt von der Tour ab. Gewöhnlich sind es aber zwischen 200 und 400 Kalorien/Stunde.

Wie verlaufen Erholungstage?

MN: Bücher lesen, fernsehen, nichts tun… Ich hasse Erholungstage.

Wenn du die Vorsaison und die eigentliche Saison vergleichst – welche Daten sind für dich wichtig?

JE: In der Vorsaison achte ich stark auf meine 5- bis 8-Minuten-Leistung. Während der Saison liegt mein Schwerpunkt eher auf der Leistung über 1 Minute und 20 bis 30 Sekunden. Da während der Saison viele Rennen ausgetragen werden, achte ich immer auf Stress und Erholung.

Merkwürdigste Sache, die je in einem Rennen passierte

JE: Beim Giro del Trentino in den Bergen Italiens begann es zu regnen und die Temperatur sank schnell. Bei einem Anstieg schlug der Blitz plötzlich so nah bei mir ein, dass ich blind war. Es war sehr schwer, die Augen bei einem technisch schwierigen Abstieg offen zu halten, während es regnete und eiskalt war. Das war eine recht brenzlige Situation.
JJ: Ich habe einmal bei einem Cyclocross-Rennen meinen Schuh verloren. Ich habe bei der 9. Etappe der Tour de L'Avenir im Jahr 2019 auch meinen Sattel verloren.

Lieblingsgerät des Teams

Edge® 1030

"Ich liebe den Edge 1030. Er ist ein Meisterwerk." – Mathias Norsgaard
Jetzt kaufen